Kontakt
Kontakt
Bayrische Immobilien Makler

Besichtigungen einer Immobilie - Ablauf und Hilfe durch den Makler

Besichtigungen sind entscheidend für den Immobilienverkauf

Die Besichtigungen im Rahmen des Verkaufsprozesses einer Immobilie sind entscheidend für den Verkaufserlös und die Kaufentscheidung. Dementsprechend gut sollten sie geplant und durchgeführt werden. Nutzen Sie die Erfahrungen eines Maklers! Er kann Ihnen diese Aufgabe abnehmen, wodurch Sie Zeit sparen und den bestmöglichen Kaufpreis erhalten.

  • Besichtigungen Immobilie

Die Hausbesichtigung vorbereiten und planen

Vor dem ersten Besichtigungstermin ist es wichtig, die Immobilie für die Besichtigungen vorzubereiten. Sauber und ordentlich sollte sie sein, damit sie einen guten Eindruck beim Interessenten hinterlässt. Mängel sollten Sie beseitigen lassen. Selbst Kleinigkeiten wie Löcher in der Wand aufgrund eines Nagels oder abgeblätterte Farbe am Türbogen können sich negativ auf die Kaufentscheidung auswirken. Der Interessent könnte zu Unrecht denken, das Objekt sei auch in anderen Bereichen in einem schlechten Zustand. Verkaufsfördernd kann sich ein sogenanntes Home Staging erweisen. Dieser Marketingtrick aus den USA lässt die Immobilie mit ein paar gestalterischen Mitteln sehr wohnlich wirken. Ob dies für Sie infrage kommt, hängt von Ihrem Verkaufsobjekt ab. Ein Makler kann Sie kompetent und individuell beraten. Sobald die Immobilie für die Besichtigungstermine vorbereitet ist, erfolgt die Planung des Rundgangs. Wo beginnt dieser? Wie werden die Vorzüge des Objektes am besten verbal präsentiert? Gut vorbereitet können die zeitintensiven Besichtigungstermine starten.

Vor der Hausbesichtigung mehr über die Interessenten erfahren

Vor den eigentlichen Besichtigungsterminen holen Sie sich nähere Informationen zu den Interessenten ein. Alter, Beruf und die Kontaktdaten der potenziellen Käufer sollten Sie schriftlich parat haben. Auch Angaben zum Vorhandensein einer Finanzierungsbestätigung durch die Bank können hilfreich sein. Für die Kaufinteressenten sollten Sie ein aussagekräftiges Exposé, die letzte Betriebskostenabrechnung, einen Wohnungsgrundriss und eine Kostenübersicht für die Instandhaltung des Objektes bereithalten. Auf etwaige kritische Argumente des potenziellen Käufers sollten Sie vorbereitet sein und eine Antwort darauf wissen. Makellose Häuser und Wohnungen gibt es nicht. Sie schaffen Vertrauen, indem Sie die Makel direkt ansprechen und nicht verschweigen. Seien Sie auch darauf vorbereitet, dass es zu Diskussionen über den Verkaufspreis kommen kann. Bereits jetzt hilft Ihnen ein gewisses Verhandlungsgeschick. Überlassen Sie nichts dem Zufall und übergeben Sie den Verkauf Ihrer Immobilie inklusive der Wohnungsbesichtigungen einem versierten Makler!

Die Immobilienbesichtigung richtig organisieren

Statt unübersichtliche Gruppenführungen durch Ihr Objekt zu veranstalten, bieten sich Einzeltermine an. Sie sind erfolgversprechender, da sich der Interessent dabei intensiv mit Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung auseinandersetzen kann. Zweifelsohne kosten die Immobilienbesichtigungen viel Zeit. In Abhängigkeit von der Größe Ihres Objektes sollten Sie rund 30 Minuten bis zu zwei Stunden einplanen. Kaum ein privater Immobilienverkäufer hat daher für mehrere Termine in der Woche Zeit. Ein Immobilienmakler hingegen kann sehr flexibel Termine für die Wohnungsbesichtigung ausmachen. Dies ist sein Job. Ob Wochenende oder am Vormittag: Er kann die Interessenten durch das Haus führen. Sofern es möglich ist, sollte die Wohnungsbesichtigung tagsüber erfolgen. Bei Tageslicht sieht das Objekt besser aus, was die Kaufentscheidung beeinflussen kann. Ist Ihre Immobilie vermietet, muss die Immobilienbesichtigung rechtzeitig mit dem aktuellen Mieter abgestimmt werden. Übergeben Sie die Besichtigungen einem Profi, indem Sie für Ihren Immobilienverkauf auf die Hilfe eines Makler setzen!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen zum Datenschutz